DayZ – Das soll das Ergebnis von 5 Jahren Early Access sein?

Lange durften wir warten, aber nun ist der Urvater der Zombie-Survival-Spiele in der Version 1.0 erschienen und ich bin erschüttert.

Da war sie also; Die Release-Version von DayZ, welche das Ende der Early Access einleitete. Nach über fünf Jahren Entwicklung wird uns nun also etwas präsentiert, was die Macher im Rahmen einer Release-Version für vorzeigbar halten. Und ja, ich habe nun wirklich immer wieder über DayZ gemeckert und mich über den Early-Access-Marathon ausgelassen, aber dass man uns nun mit diesem Ergebnis konfrontiert, hat mich erschüttert.

Bugs und Probleme wie immer

Nach Release der Version 1.0 habe ich mich dazu durchgerungen, nach längerer Pause, wieder einen Blick auf das Spiel zu werfen. Und was soll ich sagen; In gut vier Stunden Spielzeit, und länger halte ich es auch einfach nicht aus, bin ich durch die Map gefallen, bin grundlos gestorben, hatten ständige Verbindungsabbrüche und traf auf Zombies, die ebenso verbuggt wie immer waren. Was hat man sich dabei gedacht, DAS als Release-Version herauszugeben und damit zu sagen; „Also gut, wir haben viele Jahre an der Realisierung gearbeitet, aber das ist nun das Ergebnis…“.

Verbesserungen sind spürbar

Ich will dabei nicht vorenthalten, dass sich Dinge gebessert haben! Ja, die Engine ist deutlich besser, als man es vor einiger Zeit noch gewohnt war. Das ändert aber nichts daran, dass die Engine dennoch nicht wirklich gut ist. Man hat sich von katastrophal zu einem ‘meh’ gesteigert. Das ganze ist solala, funktioniert aber eben besser als alles, was die Standalone bisher so hergab. Damit einher geht auch der Nahkampf, der ja sogar in der Feature-Liste benannt wird. Auch dieser ist nun besser und keine reine Notlösung mehr, kann aber abseits davon, besonders im Vergleich der heute massenhaft auftretenden Battle-Royal und Survival-Games, kaum mithalten. Damit hat man sich, in Bezug auf das eigene Spiel, also steigern können. Das macht DayZ und seinen derzeitigen Zustand aber nicht gut.

Darauf haben wir so lange gewartet?

Ganz im Gegenteil. Ich bin entsetzt, dass das nun die Release-Version ist. Als man vor einiger Zeit die Beta ansetzte und man deutliche Verbesserung wahrnahm, regte sich bei vielen Usern die Hoffnung, dass das Spiel auf einem guten Weg wäre. Diese Hoffnung wurde für mich aber dadurch zerstört, dass man dann scheinbar dachte, dass das alles gut genug wäre und man kurz darauf nun mit 1.0 ein Release vollzog, was so nicht hätte stattfinden dürfen. Das ganze fühlt sich so enorm wie eine Alpha-Version an, dass die Tatsache, dass das nun die offizielle Veröffentlichung darstellt, für mich der blanke Hohn ist. Ist das wirklich das, worauf wir fünf Jahre warten durften? Das hätte man sich, in meinen Augen, dann auch sparen können.

DayZ - Durch die Map fallen - Release Version

Dass ich nach nur wenigen Spielminuten auf durch die Map fallen würde, hätte ich mir auch nicht vorstellen können. So was darf gerne in einer Early-Access-Version passieren, nicht aber in einer Release-Version nach fünf Jahren Early Access.

Da hilft es auch nicht, dass die Entwickler angeben, dass sie noch einen Berg Arbeit vor sich haben. Dem stimme ich uneingeschränkt zu, aber wie kommt ihr denn mit dieser Grundeinstellung dazu, dass das Spiel, Euer Stück Software, für ein Release bereit wäre? DayZ fühlt sich nicht wie ein fertiges, optimiertes Spiel an. Natürlich machen sich Verbesserungen bemerkbar, aber damit hätte man wohl eher eine Alpha abschließen können, keinen Early-Access-Zustand. Viele Spieler berichten davon, dass viele Verbesserungen des Beta-Updates durch die Release-Version negiert wurden. Entsprechend hat man sich scheinbar, in vielerlei Beziehung, wieder massiv verschlechtert. Da ich die Beta selbst nicht getestet habe, kann ich nur auf diese Urteile vertrauen. Scheinbar hat man bei Bohemia Interactive wieder ordentlich Mist gebaut, anders kann ich es mir nicht erklären.

Ein Funke Hoffnung Dank des Mod-Supports

Die einzige Sache, die man an dieser Stelle hochhalten muss und welche DayZ noch retten könnte, ist der Mod-Support. Dieser wurde unter anderem mit dem Steam-Workshop verknüpft, sodass sich User ohne großen Aufwand mit den Inhalten aus der Community eindecken können. Das ist ein wichtiges Instrument, um das Spiel langfristig zu verbessern und mit Inhalten zu versorgen. Die Sache ist ja, dass die ArmA2-Mod DayZ neben der Standalone beständig weiter entwickelt wurde und längst, gefühlt schon immer, der Standalone weit voraus ist. Hierbei haben sich besonders die viele Custom-Server hervorgetan, die nun auch für die Standalone an Bedeutung gewinnen werden, so zumindest meine erste Prognose.

Fazit

Alles in allem war ich aber, mal wieder, mehr als enttäuscht. DayZ hat den Sprung aus der Early Access nur auf dem Papier vollzogen. Werfen wir einen Blick auf das Spiel selbst, offenbart sich allenfalls eine finale Alpha-Version, die noch mit massenhaft Problemen und wenig optimierten Gameplay daherkommt. Die Tatsache, dass Zombies weiterhin durch Wände, Häuser und Zäune laufen, zugleich aber auch nie eine Gefahr darstellen, einfach weil sie einem nicht hinterherkommen, verdeutlicht, dass Probleme der ersten Stunde bis heute kaum bzw. gar nicht behoben werden konnte. Schade, wirklich schade. Natürlich kann man weiterhin beobachten, wie sich DayZ noch entwickeln wird. Den enorm wichtigen Schritt und Möglichkeit eine positiven Zäsur über das Ende Early Access hat man jedoch, ohne viel Tamtam, völlig in den Sand gesetzt. Schade.

Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sp1eLmaNn

Game Over.