Gothic 3 – Alle Jahre wieder

Wo ist eigentlich Lester und warum sehen die Orks hier so komisch aus?!

Ich muss gestehen: Ich habe es bisher nie geschafft, Gothic 3 durchzuspielen, weshalb mir der dritte Teil meiner geliebten Rollenspielreihe aus dem Hause Piranha Bytes immer wieder in den Sinn kommt. Besonders, wenn die aktive Community hinter dem Spiel mal wieder eine umfangreichen Fan-Patch bereit stellt, der aus dem anfänglich recht schwachen Titel eine echte Rollenspiel-Perle machen. Und da Not erfinderisch macht, dachte ich mir, ich könnte meinen Internetentzug auch nutzen, um mich mal wieder an Gothic 3 heran zu wagen. Zwar mit einer recht alten Version mit einem früheren Community Patch, aber dennoch ohne die vielen blöden Bugs und Probleme der damaligen Release-Version. Es konnte also los gehen und ich bin wirklich gespannt, was mich so erwartet, immerhin ist mein letzter Ausflug nach Myrtana, Nordmar und Varant schon ein paar Jährchen her – Ich habe fast alles vergessen und besonders weit war ich damals auch nicht – Von daher – Möge das Abenteuer beginnen!

Gothic 3 Orks im Burghof

Alte Freunde vergisst man nicht

Doch zuvor muss man noch Windows 10 bezwingen, denn beim starten von Gothic 3 kam es bei mir zu diversen Fehlern – Der alte Gauner „Where is the Guru“ oder auch Black-Screens waren bei jedem Start dabei. Die Lösung war so einfach wie lange nicht: Zum ersten mal in meiner PC-Laufbahn hat die Hauseigene Funktion des Kompatibilität-Modus geholfen – Ich wählte als Startoption Windows 7 aus und schon schnurrte Gothic 3 auch auf Windows wie ein Kätzchen. Toll, das hat mich wirklich überrascht. Ebenso erfreulich: Mit meiner aktuellen Hardware läuft Gothic 3 nicht nur verdammt flüssig, es lädt auch angenehm schnell. Damals haben mich die Ladezeiten beim laden eines alten Spielstandes fast umgebracht, jetzt ist das eine Sache von wenigen Sekunden. Ansonsten holen einen natürlich ein paar Kinderkrankheiten des Spiels ein – Die Steuerung ist, trotz Verbesserung durch die Community, Sache der Gewöhnung. Besonders das NPCs Desing, bzw. das der Rüstungen, ist ohne Mods und neuere Patches aus der Community Bereich, ziemlich ernüchternd. Besonders wenn man Gothic I und Gothic II noch gut im Kopf hat. Ich empfehle Euch dringend, vor Euren Spieldurchgängen, diesbezüglich nachzurüsten. Ich muss ja im Moment auf Grund meiner miserablen Internet-Situation auf solchen Luxus verzichten. Nicht schön, aber so erinnert mich das Spiel an meine ersten Anläufe bei Gothic 3, und das sind eigentlich ziemlich schöne Erinnerungen. Und man, ist das lange her – Man vergisst schnell mal, wie verdammt alt Gothic 3 geworden ist, was man dem angehenden Rollenspiel-Opa aber kaum ansieht – Gothic 3 ist in meine Augen gut gealtert. Besonders die großen Burgen, aber auch die Wiesen und Berge im Spiel sind ziemlich gut gestaltet und dargestellt. Es macht verdammt Spaß, die riesige Spielwelt zu erkunden und dabei immer wieder neue Details zu entdecken, die man in anderen Games vergebens sucht. Ihr wisst schon: Welten mit einer eigenen Seele, keine reine Kulisse. Ich Verweise dabei gerne auf meine Kritik in Bezug auf Skyrim, welches, mit seiner zum Teil zufällig generierten Welt, viel Potenzial verschenkt und mich sehr enttäuscht hat. Aber auch Skyrim ist ja schon etwas älter und Enderal macht als Mod in dieser Beziehung alles richtig.

Gothic 3 - Kampf in Varant

Lasst uns Wildschweine jagen!

Doch jetzt soll es ja erst mal wieder um Gothic 3 gehen, dem vergessenen Sohn der Piranha Bytes, zumindest für mich, der so viel Zeit mit Gothic II verbrachte und heute noch verbringt. Auch jetzt habe ich mir Gothic 2 samt Addon auf meinem aktuellen PC installiert und warte auf eine Gelegenheit, wieder ein paar schöne Stunden in Strafkolonie Online zu verbringen. Doch das ist schon wieder kein Gothic 3 – So langsam verstehe ich, wie ich es so lange nicht schaffen konnte, diesen Titel durchzuspielen, es gibt zu viel Ablenkung. Aber jetzt bin ich optimistisch und denke, dass Gothic 3 der perfekte Lückenfüller für die Internet-freie Zeit sein dürfte. Wilde Abenteuer, olle Orks und verdammt hungriger Wölfe – Was bleibt da vorerst noch zu sagen außer: Lasst uns Wildschweine jagen!

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf: