Mehr Sicherheit im Netz – Surfshark One vorgestellt

Zu sehen ist eine Webübersicht der Software-Suite Surfshark One. Dargestellt sind die vier Hauptinhalte des Pakets. Darunter: Surfsharks VPN, Antivirus, Search und Alert. Als Überschrift ist folgendes zu lesen: „Sorge für mehr Privatsphäre und Sicherheit.“ Es wird zudem darauf hingewiesen, dass mit einem Abo alle Dienste genutzt werden können.

Wer im Netz sicher unterwegs sein will, muss zahlreiche Dinge beachten. Nur wer sich den potenziellen Gefahren bewusst ist, kann diesen auch gezielt aus dem Weg gehen. Hilfreich sind zudem zusätzliche Dienste, die für einen gewissen Sicherheits-Komfort sorgen können. VPNs helfen dabei, sich weitestgehend anonym im Internet zu bewegen. Doch auch weitere Features sind interessant, wenn es um unsere Privatsphäre und Sicherheit geht. Der VPN-Anbieter Surfshark hat mit „Surfshark One“ eine Software-Suite im Angebot, welche wichtige Dienste in einem Angebot bündelt – durchaus sinnvoll, wenn man eine All-in-One-Lösung sucht. Doch was bietet Surfshark One eigentlich?

Surfshark One – mehr als ein VPN

Bei Surfshark One handelt es sich, wie bereits gesagt, um eine Software-Suite – es werden also unterschiedliche Dienste zusammengelegt und als ein Gesamtangebot aufgestellt. Nutzer können dann auf alle enthaltenen Dienste zugreifen und erhalten im Vergleich zum Einzelkauf einen preislichen Vorteil. Doch was steckt alles im Paket?

Surfshark VPN schützt Deine Privatsphäre beim surfen

Natürlich ist auch das Kernprodukt Surfshark VPN in der Software-Suite enthalten. Doch was ist eigentlich ein VPN? Hier eine kurze Erläuterung, was ein VPN überhaupt macht und welchen Vorteil die Nutzung bietet:

VPN steht für „Virtuelles Privates Netzwerk“ (Virtual Private Network). Ein VPN schafft zunächst eine sichere Verbindung zwischen unserem Gerät (also PC, Tablet, Smartphone) und dem Internet. Unser Datenverkehr wird durch einen so genannten „Tunnel“ zum VPN-Server gesendet und danach an die Zieladresse weitergeleitet. Dieser Tunnel ist eine verschlüsselte und sichere Verbindung, sodass unsere Daten nicht von Dritten eingesehen werden können. Das hat folgende Vorteile:

  1. Anonymität im Internet: durch die Nutzung eines VPNs können wir uns anonym im Internet bewegen, weil unsere IP-Adresse verschleiert wird. Das hat ganz unterschiedliche Vorteile. Zum Beispiel wird es nun unmöglich, unser Surfverhalten zu tracken und auszuwerten – es lassen sich also keinerlei Rückschlüsse auf unsere Online-Aktivitäten schließen (solange wir uns bei keinen Diensten anmelden).

  1. Sicherheit beim surfen: besonders bei öffentlichen WiFi-Hotspots besteht die Gefahr, dass potenzielle Angreifer Daten von Dir abgreifen. Mithilfe eines VPNs kannst Du öffentliche WLANs sorgenfrei nutzen, da Deine Daten verschlüsselt über den VPN-Server laufen. Auch musst Du nicht fürchten, dass Deine Internet-Aktivitäten protokolliert werden – Surfshark schließt dies ausdrücklich aus. Nutzt Du also oft öffentliche WLANs oder musst hochsensible Daten über das Internet versenden, kann ein VPN Dir besondere Sicherheit bieten.

  1. Freiheit im Internet: mithilfe des VPNs kannst Du Dich über zahlreiche Server auf der gesamten Welt ins Internet begeben. Lokale Sperren für bestimmte Websites oder Streams können so leicht umgangen werden. Zudem kannst Du so frei Deinen „Standort“ wählen – je nachdem, wo der VPN-Server steht – so kannst Du zum Beispiel bei Flugreisen oder Hotelbuchungen Geld sparen, da diese ihre Angebote oft Standortabhängig anpassen.

Hier erhältst Du weitere Informationen zu generellen Funktionsweise und den Anwendungsmöglichkeiten eines VPNs am Beispiel von Surfshark.

Zu sehen ist eine Grafik, welche grob die Funktionsweise eines VPNs darstellt. Von einem Laptop und Smartphone führt ein Strich zu einer stilisierten Darstellung des Internets. Dazwischen ist ein großes Schild mit dem Surfshark Logo zu sehen, untertitelt mit „VPN“. An dem Schild prallen Pfeile ab, die von stilisierten Darstellungen von Konzernen, Regierungen und Hackern ausgehen.

Ein VPN sorgt für Anonymität und besserer Sicherheit. Nicht jeder braucht einen VPN, aber besonders wer oft freie WLAN-Netzwerke nutzt oder sensible Daten über das Internet verschicken muss, könnte von einem guten VPN profitieren. Zudem lässt sich Geo-Blocking umgehen.

Surfshark Alert informiert Dich über Datenlecks

Wenn es um die eigene Sicherheit geht, spielen besonders Datenlecks eine besondere Rolle. Wer einen Online-Dienst nutzt und bei diesem Daten hinterlegt hat, muss darauf hoffen, dass besagter Dienst diese Daten gut schützt. Leider nehmen es viele Anbieter nicht ganz so ernst mit dem Datenschutz, sodass immer wieder Datenbanken frei zugänglich im Internet landen. Kriminelle können diese Daten nun potenziell missbrauchen. Je nach Art der hinterlegten Daten, kann das wirklich gefährlich werden – besonders wenn der Online-Dienst grundlegende Schutzmaßnahmen vernachlässigt hat. Datenlecks bei Facebook oder jüngst bei Twitch sorgten zum Beispiel dafür, dass Millionen Nutzerdaten offengelegt wurden. Nach einem Datenleck geht es als Nutzer nun darum, schnellstmöglich zu reagieren und entsprechende Passwörter zu ändern, damit es nicht zu einer Kompromittierung kommen kann.

Um diesem Problem zu begegnen, durchforstet Surfshark Alert eine Vielzahl von bekanntgewordenen Online-Datenbanken. Sind in diesen Datenbanken Informationen von Dir zu finden, schlägt der Dienst an. Ist zum Beispiel Deine E-Mail-Adresse in einem Datenleck offengelegt worden, erhältst Du umgehend eine Benachrichtigung und kannst Deine Passwörter oder Deine E-Mail selbst ändern. Zudem bist Du sensibilisiert, falls in nächster Zeit besonders viel Spam- und Phishing-Mails bei Dir im Postfach landen. Du kannst auch Passwörter selbst hinterlegen – sollte Dein Kennwort bereits offengelegt worden sein, wirst Du ebenfalls informiert und kannst dieses ändern. Generell solltest Du für alle Dienste unterschiedliche Passwörter verwenden, damit bei einem Leck nicht direkt verschiedene Accounts gefährdet sind.

Surfshark Surf bereinigt Deine Online-Suche von Werbung

Wer herkömmliche Suchmaschinen nutzt, wird dabei gezielt mit Werbung und für den Nutzer angepassten Ergebnissen konfrontiert. Wer stattdessen lieber nur organische, also natürliche Suchergebnisse haben möchte, kann Surfshark Surf verwenden. Dabei wird auf die Bing-API zurückgegriffen – Du erhältst also eine bereinigte Bing-Suche. Dies kann Vor- und Nachteile haben. So wirst Du nicht durch Werbung abgelenkt, erhältst aber unter Umständen weniger auf Dich zugeschnittene Ergebnisse. Auf jeden Fall bietet es Dir die Möglichkeit, Werbefrei nach Informationen zu suchen, was durchaus sinnvoll sein kann. Zudem gibt Surfshark in seinen Richtlinien klar an, keiner Deiner Suchanfragen und Seitenbesuche zu protokollieren.

Genutzt werden kann Surfshark Surf aktuell nur im Browser. Auch die Surfshark Apps sollen aber mit dem Service nachgerüstet werden.

Surfshark Antivirus scannt Deine Geräte nach Malware

Mit im Paket enthalten ist auch ein Viren-Scanner. Dabei werden Deine Geräte auf Viren und Malware untersucht. Auch Apps, welche Deine Privatsphäre untergraben, sollen erkannt werden. Wie andere Antivirensoftware auch, wird Dein Gerät in Echtzeit überwacht – solltest Du also eine kompromittierte Datei herunterladen, sollte die Software direkt anschlagen und Dich über die potenzielle Gefahr informieren und bei Bedarf schützen. Um die Wahrscheinlichkeit von Fehlalarmen zu reduzieren, kannst Du zudem bestimmte Ordner von der Echtzeit-Überwachung ausschließen. Für Windows steht der Dienst aktuell jedoch nicht zur Verfügung, soll aber nachgereicht werden.

In meinen Augen ist Surfshark Antivirus eine nette Dreingabe, ich sehe aber nur bedingt Bedarf. Wer Windows nutzt, kann in meinen Augen aktuell auch auf den integrierten Windows Defender zurückgreifen. Auch bieten die großen Smartphone-Hersteller meist hauseigene, recht kompetente Sicherheits-Software. Wer im Moment jedoch keinen solchen Dienst nutzt, kann hier profitieren.

Surfshark One – Preisgestaltung

Der Preis für Surfshark One variiert je nach Laufzeit des Tarifs – dabei gilt: je länger die Laufzeit, desto günstiger wird der monatliche Preis:

  • Das Ein-Monats-Abo kostet 12,30 Euro

  • Das Sechs-Monats-Abo kostet 6,80 Euro

  • Das Ein-Jahres-Abo kostet 3,53 Euro (mit dem Coupon-Code „sharkstart“, danach dann 5,74 Euro)

Wer bereits ein Surfshark VPN-Abo hat, kann Surfshark One für 1,31 Euro problemlos dazu buchen.

(Stand: 16.11.2021 – die Preise schwanken beständig, zusätzlich gibt es oft Rabattaktionen, die günstigere Abos ermöglichen.)

Wer sich zunächst generell von Surfshark überzeugen möchte, kann den VPN-Service für Android, iOS und macOS 7-Tage kostenlos testen. Weiterhin gilt eine allgemeine 30-Tage Geld-zurück-Garantie.

Zu sehen ist das Web-Interface von Surfshark. Dargestellt sind die unterstützten Systeme: macOS, Windows, Linux, Chrome, Firefox, Fire TV, iOS, Android. In der Übersicht lassen sich zudem die zusätzlichen Dienste Alert und Search ansteuern.

Die Dienste von Surfshark kannst Du für fast alle gängigen Systeme nutzen. Windows, macOS und sogar (eingeschränkt) Linux werden unterstützt. Für Android und iOS stehen Apps bereit. Zudem kannst Du Surfshark als Browser-Erweiterung installieren (Firefox, Chrome) und sogar Fire TV lässt sich mit dem VPN ausrüsten. Mit einem Abo kannst Du zudem unbegrenzt viele Geräte verwenden.

Fazit – wie sinnvoll ist die Software-Suite

Insgesamt hat Surfshark hier durchaus eine sinnvolle Software-Sammlung bereitgestellt, welche den VPN selbst noch mal gut ergänzen. Besonders Surfshark Alert halte ich für einen sinnvollen Service. Datenlecks können sensible Daten offenlegen. Werden diese Daten missbraucht, wird es gefährlich. Je früher wir über solche Lecks informiert werden und handeln können, desto besser.

Schade ist, dass einige der Software-Lösungen aktuell nur für bestimmte Plattformen verfügbar sind – manches nur für Windows, anderes nur für die Apps. Surfshark verspricht hier Besserung, dennoch wäre es schön, wenn man das gesamte Paket auch jederzeit und überall vollumfänglich nutzen könnte. Besonders, weil es uns Surfshark erlaubt, beliebig viele Geräte mit dem VPN auszustatten – mit einem Abo können wir also all unsere Geräte (Computer, Smartphones und Tablets) absichern.

Natürlich kann die Nutzung dieser Software-Suite nicht dafür sorgen, dass Du 100% sicher durch das Netz surfst. Eine solche Sicherheit kann Dir niemals geboten werden. Jedoch können die hier integrierten Dienste dazu beitragen, dass Du Dich sicherer im Internet bewegen kannst. Sei Dir aber immer bewusst, dass Du jederzeit wachsam und sorgsam im Internet unterwegs sein musst. Nur wer mögliche Bedrohungen im Internet kennt und versteht, kann diesen gezielt aus dem Weg gehen. Gib also nie sensible Daten auf Dir unbekannten Seiten an und lade keine Dateien herunter, von denen Du Dir nicht sicher sein kannst, dass diese von einer sicheren Quelle stammen.

Johann von Ti
Auch auf:
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x