Die wachsende Bedeutung von Videospielen

Videospiele gewinnen unabhängig ihrer eigentlichen Plattformen eine immer größere Bedeutung.

Auch wenn die Anfänge des Gamings mal mit wenigen Pixeln an den Start gingen, hat sich die ganze Branche heute extrem gewandelt. Mittlerweile haben sich Videospiele doch ganz enorm verändert und bilden heute einen gigantischen Markt, der sich kaum noch überblicken lässt. PC-Games, Konsolen-Titel, mobile Games, der noch junge VR-Markt oder die vielen Mischformen des online Gamings, die wir bei Browsergames, Free to Play Spielen und den Anbietern von Minispielen finden – Gaming ist heute eine bunte Welt, die mit interessanten Facetten, großen Marken und vielen Innovationen glänzt. Dabei ist es besonders spannend zu beobachten, wie dieser Markt immer wieder Überraschungen bereithält – So zeigt sich mit Pokémon GO, dass neue, innovative Technologien wie die Augmented Reality im Zusammenspiel mit starken Marken wie Pokémon tatsächlich etwas bewegen können. Man kann hier von einer Revolution des klassischen Mobile Gaming Marktes sprechen. Besondere Bedeutung hat in diesem Zusammenhang tatsächlich Nintendos Marke Pokémon, denn Spiele mit Augmented Reality Ansätzen existierten schon davor, wie Ingress beweist. 

Ingress - die Welt wird digital Erweitert

Schon vor Pokémon GO bot Ingress eine Erweiterte Realität.

Erst mit der populären Marke Pokémon wurde der Massenmarkt aufmerksam und der technische Ansatz der Erweiterten Realität fand enorme Beachtung. Die Macht von Marken der Videospiel-Industrie sollte nicht unterschätzt werden, denn tatsächlich prägen diverse Spiele unsere Pop-Kultur teilweise mehr, als wir das so wahrnehmen. Ein weiteres Beispiel bilden Entwickler von (heute vor allem virtuellen) Spielautomaten. Diese werden meist nach einem ganz bestimmten Thema designt und was würde sich an dieser Stelle besser eignen als „klassische“ Videospiele? Schaut man sich ein wenig  um, findet man unzählige Kopien aus Videospielen, aber auch diversen Film-Motiven. Doch immer wieder werden auch offizielle Lizenzen vergeben, mit welchen bestimmte Videospiel-Charaktere eine neue Plattform erhalten. Lara Craft aus Tomb Raider ist da so ein Beispiel – Seit Jahren springt, klettert und schießt sich die junge Archäologin einen Weg durch Ruinen und begeisterte damit ganze Generationen von Videospielern. Dieses Popularität machte diese Figur auch so interessant, dass man sie nun auch im Online Casino findet. Das ist für sich genommen gar nicht mal so spannend oder besonders, auch Call of Duty, Silent Hill, Hitman und viele weitere haben ihre Versionen auf diversen Spielautomaten. Spannend ist aber die Tatsache, wie entscheidend Marken der Videospiel-Welt sind, die insgesamt eine immer größere Eigenbedeutung entwickeln, auch abseits der eigentlichen Plattformen.

Assassin’s Creed Film - Logo

Assassin’s Creed ist eines von mittlerweile recht vielen Beispielen, die zeigen, dass Videospiele durchaus interessant für die Film-Industrie geworden sind.

Figuren wie Mario sind Teil der Pop-Kultur und Menschen bekannt, die noch nie ein Mario-Spiel gespielt haben oder überhaupt etwas mit Videospielen am Hut haben. Das ist tatsächlich eine ziemliche Entwicklung, die Videospiele da hingelegt haben, denn leicht hatten diese es im Verlauf ihres noch jungen Bestehens nicht. Wie jedes neue Medium mussten sich Videospielen nämlich erst noch bewähren und müssen sich auch heute immer wieder mit recht haltlosen Vorwürfen konfrontieren lassen, wobei die Kontroverse „Killerspiele“ zum Glück aber immer seltener zum Thema wird (auch wenn de Maizière die Diskussion gerne mal aufwirft, um eigenes Versagen zu kaschieren). Doch insgesamt sind Videospiele heute akzeptiert, was vor allem auch daran liegt, dass immer mehr Menschen spielen. Hier muss wieder die Bedeutung des mobilen Gamings Marktes hervorgehoben werden, welcher mit der massiven Verbreitung des Smartphones auch ein enormes Wachstum von Videospielern bewirkte. Denn plötzlich hatte eine gigantische neue Zielgruppe einen einfachen Zugriff auf eine Plattform (in diesem Falle das Smartphone), auf der mithilfe der Internet-Konnektivität App-Stores entstehen konnten, mit denen ein bereits mit den ersten Handy bestehender Spiele-Markt erst so wirklich erwachte. Damit wird spielen für immer größere Teile der Bevölkerung zu etwas alltäglichen, womit man sich durchaus gerne die Zeit vertreibt. Nutzung von mobilem Internet von 2012 - 2014

Videospielen an sich ist damit etwas völlig normales, was wiederum die Bedeutung von Videospiel-Marken steigert. Film-Adaptionen großer Spiele-Reihen, Merchandise in verschiedensten Variationen und eine gigantischer Unterhaltungsmarkt über Let’s Player und Streamer sind nur einige Beispiele, wie Bedeutungsvoll Videospiele heute für uns sind, abseits ihrer eigentlichen Plattformen. Videospiele sind heute nicht mehr einfach Unterhaltungssoftware, sondern müssten als wirtschaftliche relevante Kulturgüter gesehen werden – Zumindest in ihrer Gesamtheit.

Johann von Ti
Auch auf:

Johann von Ti

Blogger aus Leidenschaft, seit 2011 aktiv in der Szene unterwegs und immer für gute Games, Filme und blöde Ideen zu haben. Nebenher auch noch Student in Medien und Geschichte.
Johann von Ti
Auch auf:

Letzte Artikel von Johann von Ti (Alle anzeigen)