Category: Blick ins Netz

VR Gaming – Wir brauchen noch Zeit

Auch jetzt ist man in Sachen virtueller Realität noch in einer Orientierungsphase.

Im Moment befinden wir uns immer noch in einer wichtigen Pionier-Phase einer neuen Technologie, die uns zukünftig sicherlich unglaubliche Spielerlebnisse bescheren wird. Die Rede ist hier von der virtuellen Realität, die mittlerweile auf primär drei Geräten zelebriert wird: Der HTC Vive, der Oculus Rift und der Playstation VR. Alle VR Headsets haben mittlerweile ein recht umfangreiches Sortiment an Games, wobei die Vive als auch Rift ein enormes Angebot bündeln, auch weil die Verknüpfung mit Valves Distributionsplattform Steam einen enormen Markt erreicht. Dennoch bleibt der große, alles verschlingende Hype aus. Den Grund habe ich hier auf Game 2 schon oft genannt: Die Technik steckt noch in den Kinderschuhen, viele Probleme müssen gelöst werden, bevor wir das Potenzial der virtuellen Realität auch wirklich nutzen können. Diese Probleme sind vielseitig – Von der Qualität der Auflösung innerhalb der VR, der Optik der Games, der Umsetzung von funktionierenden und zugleich spaßigen Gameplay Mechaniken (meist kann VR aktuell höchstens eins der beiden Aspekte liefern) bis hin zu Titeln, deren Spielzeit deutlich zu wünschen übrig lässt, ist eigentlich alles dabei, was man an einem Videospiel schlecht finden kann. Doch während die Probleme echt sind und VR aktuell für den Massenmarkt eher uninteressant machen, ist innerhalb der letzten Jahre bzw. Monate durchaus eine Entwicklung zu beobachten, was ich enorm spannend finde. Read more …

Share

Steam – Aktuelle Nutzerzahlen 2017

Auf der diesjährigen Casual Connect Gaming Conference gab Valve aktuelle Zahlen zu Steam bekannt!

Immer wieder schreibe ich direkt über Steam oder betone in diversen Zusammenhängen die massive Bedeutung der gigantischen Distributionsplattform von Valve. Steam erreicht täglich Millionen Nutzer und scheint seit Jahren beständig zu wachsen – Dennoch fehlte es mir bisher immer an aktuellen und vor allem bestätigten Zahlen, welche über den tatsächlichen Einfluss von Steam informieren – Nun hat Valve Zahlen veröffentlicht, die ich hier kurz, auf Basis eines Berichts auf GeekWire, zusammenfassen möchte. Read more …

Share

Casino-Bezüge in Videospielen

Ob in einem Saloon im Wilden Westen, einem der Casinos in Las Venturas oder direkt in New Vegas – Gezockt wird auch in Videospiel-Welten!

Die Casino Branche ist, gestärkt besonders durch Hollywood, heute ein Bestandteil der Populärkultur, weshalb es kaum verwunderlich ist, dass die Materie rund um das Spiel mit dem Glück auch in Videospielen verarbeitet wurde. Dabei wird auf ganz unterschiedliche Aspekte eingegangen, die von der reinen Adaptionen von Spielsystemen bis hin zur Übertragung des „Settings“ reichen. Richtig umgesetzt, können diese Einflüsse durchaus positive Eingenschaften mit sich bringen und die Welten der Spiele mit zusätzlichen Inhalten bereichern, die bunte der Welt der Spiele als solche erweitern. Spielwelten können dadurch an Authentizität gewinnen und zugleich zusätzliche Inhalte für den Spieler bieten. Read more …

Share

Videospiele kann man nur noch herunterladen

Auf dem PC werden Games nur noch online über Download bezogen – Der Retail-Markt stirbt aus.

In der Welt der Videospiele hat schon lange ein Wandel eingesetzt, welcher dazu führt, dass der Gang ins Elektronikgeschäft unseres Vertrauens immer seltener wird. Während ich in meiner Jugend gerne die langen Regale eines Saturns entlang schlenderte und mir gefühlte Ewigkeiten die Cover und Beschreibungen diverser Games zu Gemüte führte, bleibe ich heute eher ernüchternd in der „Games“ Abteilung stehen und lasse nur einen flüchtigen Blick schweifen. Die „Top 10“ Games, zumeist Titel aus dem AAA-Bereich, ein paar „ältere“ Titel welche über Green Pepper vertrieben werden und ansonsten noch eine Reihe diverser Games, die man letztlich fast an der Hand abzählen kann. Natürlich gibt es dann noch diese Reihe mit den Casual Games, wo man einige dieser „Wimmelbild“-Spiele findet und dann hat man als PC-Spieler eigentlich schon alles gesehen. Read more …

Share

Die Geschichte der Spielkarten

Von bedruckten Kartonstücken zu weltbekannten Spielsystemen und Phänomenen der Digitalisierung!

Bei klassischen Spielkarten handelt es sich in der Regel im rechteckige Kartonstücke, welche mit bestimmten Symbolen und Motiven bedruckt sind und die Basis für diverse Spiele bieten. Heute sind Kartenspiele längst Teil der großen Digitalisierung und finden sich auch auf unseren Rechnern und Konsolen in immer größerer Zahl. Dabei werden klassische „Formate“ wie Poker bedient, aber mit Hearthstone oder GWENT auch jüngere Formen und Adaptionen, welche sich enormer Beliebtheit erfreuen. Doch all diese Kartenspiele, ob nun digital oder analog, haben einen gemeinsamen Ursprung wohl in Ostasien, wo die Tradition bedruckter Kartonplättchen älter ist, als im europäischen Raum. Erste Spielkarten können im Korea und China des zwölften Jahrhunderts nachgewiesen werden, wobei nicht bekannt ist, welche Spiele damals genau gespielt wurden – Dennoch handelte es sich wohl damals schon um Glücks- als auch Kombinations-Spiele, da die Karten ursprünglich nicht „gefächert“ gehalten, sondern gefaltet wurden. Von China ausgehend verbreiteten sich Spielkarten nach Indien und Persien, erreichten die arabischen Länder und gelangten letztlich nach Europa. Die ersten europäischen Länder, in welchen das Aufkommen von Spielkarten belegt ist, sind Frankreich und Italien (hier ab dem 14. Jahrhundert).  Read more …

Share

Kryptowährungen – Digitalisierte Zahlungsmittel

Digitale Zahlungsmittel als Antwort auf das klassische Bankensystem – Ein Blick in das Paralleluniversum.

Kryptowährungen sind enorm faszinierend, immerhin handelt es sich hier um Zahlungsmittel digitaler Form, welche sich stark von herkömmlichen Zahlungsmitteln unterscheiden und für Laien wie mich gar nicht so leicht zu verstehen sind. Doch schon längst kann man das Aufkommen von Kryptowährungen bzw. Kryptogeld nicht mehr belächeln und als kurzweiliges Phänomen abtun – Seit 2009 wird beispielsweise die bekannteste Kryptowährungen der Bitcoin gehandelt und hat einen enormen Wertanstieg erlebt und im Juni 2017 seinen Höchstwert von über 2600 Euro erreicht – Aktuell ist ein Bitcoin mehr als 2000 Euro wert (also unterliegt der Wechselkurs starken Kursschwankungen). Doch nicht allein der schon recht bekannte Bitcoin sind in Verwendung – Mehr als 3000 weitere Währungen werden aktuell genutzt, wobei nur ein Bruchteil wirkliche Relevanz durch täglichen Handelsumsatz erreicht. Dennoch bilden Kryptowährungen ein enormes Gesamtkapital, so listet die Website coinmarketcap.com beispielsweise um die 800 Kryptowährungen, welche aktuell einen Wert von über 87 Milliarden US-Dollar innehaben, wobei natürlich auch dieser Wert den Kurs-Schwankungen der einzelnen Währungen unterworfen ist. Read more …

Share

Herr der Ringe – Rechtsstreit zwischen Warner Bros. und Tolkien-Erben beendet

Nach gut 5 Jahren ist der Rechtsstreit mit einem Klagewert von 80 Millionen US-Dollar beendet.

Ich bin ein ganz gewaltiger Herr der Ringe Fan und habe mich schon in jungen Jahren in die Filme verliebt, nur um später auch die Bücher Tolkiens mit inbrünstiger Freude zu verschlingen. Ein paar Jahre später machte ich dann auch Bekanntschaft mit den ersten Videospielen, welche mich nach Mittelerde entführten und bis heute statte ich diesen digitalen Welten gerne einen Besuch ab. Und obwohl Videospiele zu Tolkiens Der Herr der Ringe auch aktuell wieder eine stärkere Rolle spielen (im Oktober diesen Jahres erscheint Beispielweise „Mittelerde: Schatten des Krieges“), gab es immer wieder rechtliche Streitigkeiten zwischen den großen Rechteinhabern. Ein seit 2012 laufendes Gerichtsverfahren wurde nun offenbar abgeschlossen, bei welchem Tolkien Estate Klage gegen Warner Bros. Eingereicht hatte. Bei Tolkien Estate handelt es sich um eine „eingetragenen Körperschaft“, welche die Rechte an den Werken von J. R. R. Tolkien innehat und vertritt. Die Leitung der Körperschaft hat unter anderem der Sohn Tolkiens (Christopher Tolkien) inne. Read more …

Share

Netzdurchsetzungsgesetz – Zensur im Internet

Mit dem NetzDG gegen die Meinungsfreiheit im Netz.

Eigentlich bin ich bei „politischen“ Themen hier auf dem Blog immer etwas zurückhaltend, immerhin geht es hier primär um „einfache“ Videospiele, nicht aber um politische Diskussionen. Aber beim Netzdurchsetzungsgesetz, welches letzten Freitag vom Bundestag beschlossen wurde, kann ich nicht anders, als auch hierzu meine Meinung abzugeben. Was ist dieses Netzdurchsetzungsgesetz eigentlich und warum rege ich mich so darüber auf? Read more …

Share

Free to Play & Online Casinos

Eigentlich völlig unterschiedliche Welten, aber ähnliche Methoden!

Erst kürzlich habe ich mich damit auseinandergesetzt, wie Einsteiger-Boni in Online Casinos zu verstehen sind und auf was dabei zu achten ist. Ich kam dabei zum dem Schluss, dass besonders die Bonus-Beträge für „Neukunden“ mit zahlreichen Bedingungen verbunden sind, sodass man diese meist nicht zu „Geld machen“ kann – Solche Boni sollte man in der Regel als Reihe von Freispielen betrachten, bei welchen man die Spiele eines Anbieters testen kann. Vergleichsseiten können helfen, die besten Anbieter für einen Online Casino Bonus zu finden, während man selbst auch immer noch die Seriosität des Anbieters kontrollieren muss: Lizenz, Kundenservice und Sicherheit sind hier die entscheidenden Stichwörter. Doch heute wollen wir nicht Online Casinos betrachten, sondern Free to Play Games, denn tatsächlich wird dort mit ganz ähnlichen Ansätzen gearbeitet. Read more …

Share

Wie funktionieren Einsteiger Boni?

Wer sein Glück auf die Probe stellen will, muss auf sichere Bedingungen achten!

Wer durch die Weiten des Internets surft, wird sicherlich schon mal mit einer dieser Versprechungen konfrontiert wurden sein: Melde Dich jetzt an und Du erhältst einen satten Bonus! Doch für viele wirkt das wie Bauernfängerei, denn sein wir doch mal ehrlich: Niemand verschenkt einfach so hunderte Euros. Und natürlich ist es bei Online Casinos nicht anders, auch hier wird das Geld nicht einfach verschenkt, denn Einsteiger-Boni sind zumeist an ganz bestimmte Konditionen gekoppelt, welche erfüllt sein müssen, um diese bzw. die damit erspielten Gewinne auszahlen lassen zu können. Diese Bedingungen sind meist so gestrickt, dass wir den Bonus mehrfach einsetzen müssen, sodass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, den Bonus am Ende zu verspielen. Auf der anderen Seite müssen oft bestimmte Mindestbeträge erspielt werden, bevor eine Auszahlung in Kombination mit einem Start-Bonus stattfinden kann. Diese sind ebenfalls so angesetzt, dass es recht unwahrscheinlich ist, dass Spieler diese erreichen – Das vermeintlich geschenkte Geld bleibt so letztlich beim Casino und fungierte mehr oder weniger als eine Reihe von Freispielen, bei welchem der User das Angebot testen und Erfahrungen sammeln kann. Read more …

Share